Die im Theresianum Ingenbohl domizilierte Kinderkrippe Chinderhuus Müli ist für berufstätige Mütter ein Glücksfall. Für das Chinderhuus Müli wiederum ist eine grosszügige Patenschaft der FDP Ingenbohl-Brunnen ein Glücksfall.

Feierlicher Moment am Samstagvormittag im Chinderhuus Müli im Theri Ingenbohl. René Baggenstos von der FDP Ingenbohl-Brunnen konnte zusammen mit Nationalrätin Petra Gössi und Ivan Geisser den beiden Chinderhuus-Leiterinnen Flavia Steiner und Michaela Ulrich einen Check über sage und schreibe 27'150 Franken überreichen.

news

Nationalrätin Petra Gössi (von links), René Baggenstos, die beiden Chinderhuus Müli-Leiterinnen Michaela Ulrich und Flavia Steiner und Ivan Geisser bei der Checkübergabe. Bild: Roger Bürgler

«Ein riesiger Glücksfall»

 

Dies ist aber erst das erste Drittel der neuen Patenschaft der Brunner Liberalen. «Wir wollen den gleichen oder gar noch grösseren Betrag auch 2015 und 2016 überweisen», verriet René Baggenstos. «Die Mittel sind bereits vorhanden. Aber wir nehmen gerne noch weitere Spenden entgegen.» Entstanden ist die Patenschaft durch einen Infoabend der FDP Ingenbohl-Brunnen, bei welchem die Möglichkeiten berufstätiger Mütter und auch die regionalen Kinderkrippen thematisiert wurden.